„Wasserkind“ von Sofie Morin (Wilhelmsfeld bei Heidelberg)


Mein Paradies liegt

am Ufer dieses Sees

der du bist


Im Herzton

der Wasserlilie vertäut

dein Lachen


So schau ich

auf dich irrlichternd

im schlierigen Tang


Die Kranzadern

zeugen von schwerelosem

Tauchen unter Felsen


Gibst wassergeboren

der Kühnheit selbst

ihre Würde zurück


Den tiefen Grund

spiegeln uns Ahnenreihen

sonnentauglitzernd


Und immer speise dich

der satte Strom

meines Zutrauens


Sofie Morin,

für C., 28. 12. 2020


Was sich anhören mag wie ein Liebesgedicht ist, just an seinem Geburtstag, meinem Zweitgeborenen gewidmet, das dem Kindesalter ebengerade entwächst. An sein Ankommen in der Welt denkend, sage ich mir, dass wir wohl alle ein Paradies im Mutterbauch aufgegeben haben, um beherzt miteinander ein neues zu finden.